Neubau Sakristei Zuckelhausen – Endlich geschafft!

Endlich geschafft:

Die neue Sakristei an der Kirche Zuckelhausen ist fertiggestellt, fast komplett eingerichtet und geht demnächst bald in regelmäßigen Gebrauch über.

Sechs Jahre hat es gedauert, von der Idee, über Kassensturz, Architektenwettbewerb, Planungen, archäologische Grabungen, Bauarbeiten, bis hin zur Einweihung mit Gemeindefest im September dieses Jahres. Wie es bei öffentlichen Bauvorhaben offenbar Tradition ist, kam es auch bei unserem Neubau zu Bauverzögerungen und nicht unerheblichen Kostensteigerungen. 

Umso mehr freuten wir uns, als wir die Sakristei am 18. September weihen und erstmals in Gebrauch nehmen konnten. Grund genug, ein Fest zu feiern. Wir ließen die sechs Jahre nochmals Revue passieren. Manch Sorgenfalte und Ärger wich großer Dankbarkeit für einen schönen und dennoch funktionalen Neubau, der endlich Toiletten, Küche, Lager, Sakristei und Gemeinderaum vereint. Dankbarkeit für einen Bau, den hiesige Firmen geplant, erstellt und ausgebaut haben. Dankbarkeit dafür, dass kein Unfall den Bau überschattete. Dankbarkeit, dass uns vorhandene finanzielle Mittel aus der Erbschaft unseres treuen Gemeindemitglieds Irene M. überhaupt auf die kühne Idee des Vorhabens brachten. Dankbarkeit für Spenden, Zuschüsse und Fördermittel, die einen Löwenanteil der Kostensteigerungen abdeckten, so dass das noch auszugleichende Defizit überschaubar ist. Und besonders in diesem Zusammenhang auch Dankbarkeit dafür, dass sich Menschen fanden, die mit anpackten, mitdachten und Geld spendeten und hoffentlich noch spenden werden (siehe unten).

Es wurde ein schönes Fest mit Honoration und Honoratioren (Danke an Ulrike Böhm vom Ortschaftsrat ür die guten Worte, Danke an den Ortschaftsrat!), mit Festschmaus, Spiel und Spaß, natürlich mit Musik und lauter fröhlichen Menschen. Und endlich eben auch, ganz praktisch, ein Fest mit   Wasser aus der Wand, Geschirrspüler und anderem Equipment vor Ort, einem Dach überm Kopf und: einem wirklich stillen Örtchen.

Wir freuen uns, freuen Sie sich mit. Kommen Sie vorbei und kommen Sie rein! Vielleicht zu einem unserer Gottesdienste, zu Kirche und Lied am 14.11. oder einer unserer anderen Veranstaltungen. Wir freuen uns auf Sie!          

Wenn Sie uns helfen wollen, das restliche Defizit auszugleichen, dann freuen wir uns über Ihre Spende:

Ev.-Luth. Kirchenbezirk Leipzig

IBAN: DE24 3506 0190 1620 4790 51

Bank für Kirche und Diakonie (BIC GENODED1DKD)

Zahlungsgrund: 1807 + Neubau Sakristei ZH

 

Herzlichen Dank und auf bald!

Ihre Ev.-Luth. Kirchgemeinde Holzhausen

Bild von neuer Sakristei an der Kirche Zuckelhausen


Video zum Neubau der Sakristei

Richtkrone

Am 11. März konnten wir in Zuckelhausen Richtfest feiern. Aufgrund Corona zwar nur im kleinen Kreise, deshalb aber nicht weniger froh. Unter den Worten des 127. Psalms, Ansprache, Gebet und Segen wurde für Gottes Schutz gebetet, aber auch den beteiligten Planern, Handwerkern, Geldgebern, Organisatoren, dem Baupfleger des Kirchenbezirks und den Mitgliedern des Bauausschusses unserer Gemeinde für all ihr Tun gedankt.
Auch das künftige Baugeschehen wurde unserem Gott anvertraut.
Im traditionellen Richtspruch, im obligatorischen Wurf des Sektglases und in der Aufrichtung des Richtkranzes mit Hilfe von Pfarrer Wedow zeigten die Bauleute ihre Verbundenheit mit ihrem Handwerk und unserem Bau. Hier sei der Zimmermannsfirma Schmidt nochmals herzlich Dank bekundet. Seither ist der Bau weiter fortgegangen, fast wöchentlich lassen sich neue Baufortschritte beobachten. Darum sind wir zuversichtlich, mit Euch und Ihnen allen, am 18. September, ein Gemeindefest zur Übernahme und Einweihung der neuen Sakristei feiern zu können.


Kirche Zuckelhausen

Auf der Gemeindeversammlung im März 2015 haben wir uns zu verschiedenen Baufragen beraten. Im Ergebnis wurde unter anderem deutlich, dass

  • der Altarraum unserer Kirche Zuckelhausen wieder vom Sonnenlicht erleuchtet werden und dazu das gegenwärtig verbaute Südfenster im Chorraum wieder geöffnet werden soll,
  • die Kirche Zuckelhausen eine ihrem Zweck entsprechend nutzbare Sakristei benötigt,
  • Kirche und Kirchhof Zuckelhausen als kirchliche und kulturelle Veranstaltungsorte weiterentwickelt werden sollen und dazu
  • Lagermöglichkeiten, Sanitäranlagen, Küche und ein kleiner Mehrzweck-/Gemeinderaum auf dem Kirchhof Zuckelhausen entstehen sollen,
  • durch den Straßen- und Kreuzungsumbau am Kirchheim eine Neugestaltung des Außengeländes unerlässlich ist und in diesem Zuge auch hier neue Lagermöglichkeiten, u.a.  für Geräte und Maschinen des Haus- und Friedhofmeisters entstehen sollen,
  • perspektivisch ein Umbau des Kirchheims mit Öffnung/Zugang zur Straßenseite, Herstellung funktionaler und einladender Räumlichkeiten erforderlich sein wird.

Seither wurde im Kirchenvorstand und in der Bau-AG viel gedacht, geplant und beraten: Bedarfserhebungen, Prioritätenabwägungen, Finanzierungsfragen, Grundstückserschließung, Beratungen mit Denkmalschutz und Baupflege – vieles wurde geschafft und vorbereitet, manches schon realisiert. Hierfür herzlich Dank an alle Beteiligten!


Und nun geht’s endlich richtig los. Wir errichten einen:

Neubau Sakristei Zuckelhausen
mit Küche, Sanitäranlage, Lager- und Gemeinderaum.

Die Planungsphase hat bereits begonnen. Unterstützt werden wir  vom Baupfleger des Regionalkirchenamtes Leipzig, Herrn Mader und Frau Frank-Ehret vom Planungsbüro ‚kombinat4‘ in Leipzig. Wir rechnen fest damit, dass schon bald ein umsetzbarer Bau- und Planungsentwurf vorliegt, nach dem noch in diesem Jahr mit dem Bau, zumindest aber bauvorbereitenden Maßnahmen begonnen werden kann.

Daneben können Sie das Bauprojekt auch direkt mit ihrer Spende unterstützen per Überweisung an:

Ev.-Luth. Kirchenbezirk Leipzig
IBAN: DE72 3506 0190 1620 4790 60
Bank für Kirche und Diakonie (BIC GENODED1DKD)
Zahlungsgrund: 1807 + Neubau Sakristei Zuckelhausen
(Spenden können auch im Pfarramt abgegeben werden).

Ihr Uwe Kind
Vorsitzender des Kirchenvorstandes


Hilfe, wir bauen!

Wie im letzten Blättchen an dieser Stelle berichtet, haben die Bau arbeiten in Zuckelhausen begonnen. Sicher haben auch Sie schon mal durch das Tor zur Baustelle hinaufgeblickt oder standen als Besucherin vor einem der großen Löcher die gebaggert worden sind, haben den Abriss der alten Sakristei verfolgt oder den Grabungsarbeiten der Archäologen zugesehen. Viel zu sehen war und ist aber vom Neubau noch nichts.
Gebuddelt und gearbeitet wurde nach dem Abbruch der alten Sakristei vor allem in der Erde: Abwassergrube und Regenwasserversickerung wurden eingebaut, Hauptleitungen für Wasser und Abwasser verlegt. Bei den Erdarbeiten für die Fundamente und Bodenplatte unserer neuen, multifunktionalen Sakristei wurde auch das Fundament der Kirche freigelegt. Zu unser aller Schreck mussten wir feststellen, dass der Chorraum, die eigentliche alte Kirche, nicht gut gegründet und ein Fundament im eigentlichen Sinne nicht vorhanden ist. Wer vor Ort war, hat die auf dem Erdboden stehende Wand aus Feld­steinen und die sich darin bildenden Risse gesehen. Notwendige Sicherungsmaßnahmen und Ausbesserungsarbeiten wurden durch Volker Wiesner, Familie Martius und auch mit spontaner Hilfe von Jonathan Kind durchgeführt. Vielen Dank für alle Mühe, alle Sorgfalt und alles Tun!
Zuletzt wurde an dieser Stelle ein Notdach an der Kirche angebracht,  um diese und ihre Gründung bei eventuellen Regengüssen vor Unterspülung zu schützen. Nun sind zusätzliche, dringende Bauarbeiten zur Unterfangung der Kirche notwendig und beauftragt.
Das bedeutet Handschachtung unter der Kirche und Sicherung bzw. Einbringung haltbarer und moderner Fundamente. Hierdurch werden Mehrkosten von voraussichtlich 10.000 € entstehen.

Das alles wird nicht nur durch ingenieurtechnisches Fachwissen, sondern auch durch das Landesamt für Archäologie begleitet. Unsere Kirche liegt in einem archäologisch relevanten und interessanten Gebiet. Zuckelhausen wurde bereits vom 6. bis 7. Jahrhundert als sorbisches Rundangerdorf gegründet, vermutlich war der Kirchberg schon früher ein Ort kultischer und ritueller Handlungen, bis in das 20. Jahrhundert hinein war der Kirchhof ein Friedhof und nicht zuletzt hat auch die Völkerschlacht Spuren hinterlassen. Die archäologischen Grabungen haben bisher schon einige Wochen Bauverzögerung verursacht. Da das Interesse der Archäologen aber zusehens wächst, sind bereits für Mai weitere Grabungen durch das Landesamt für Archäologie geplant: Im Baufeld für die Streifenfundamente unseres Neubaus werden demnächst archäologische Arbeiten in Handschachtung durchgeführt, die nicht nur eine weitere Bauverzögerung von voraussichtlich sechs Wochen, sondern auch weitere zusätzliche Kosten in Höhe von 32.500 Euro verursachen. Immerhin können wir nach Abschluss der archäologischen Arbeiten auf einen Gemeindeabend zum Thema hoffen, in dem ein sachkundiger Mitarbeiter des Landesamtes für Archäologie die Funde in geeigneter Weise präsentieren und erklären wird.

Bei aller Nachsicht und allem Interesse für die archäologischen Arbeiten und Erfordernisse, handelt es sich dabei um hoheitliche Maßnahmen, aus denen Kosten resultieren, die unser dafür geplantes Zeit- und Finanzierungsbudget weit überschreiten. Zwar haben wir hierfür sofort alle möglichen Fördermittel und Zuschüsse beantragt, nach heutigem Stand ist jedoch mit einem erheblichen Anteil zu rechnen, den wir als Kirchgemeinde selbst aufbringen müssen.

Darum bitten wir dringend, all jene, die geben können, um Hilfe.

Wir wissen, die Kirche ist auch Ihnen nicht egal. Und wir versprechen, dass die neue Sakristei, mit ihren Toilettenanlagen, der Küche, den Lager- und Gemeinderäumen, eine erhebliche Verbesserung der Bedingungen vor Ort und neue Möglichkeiten für die Durchführung unserer vielfältigen Gemeindeveranstaltungen bringen wird. Bitte begleiten Sie unser Projekt auch weiter im Gebet!
Spenden werden erbeten:
Ev.-Luth. Kirchenbezirk Leipzig
IBAN: DE24 3506 0190 1620 4790 51
Bank für Kirche und Diakonie {BIC GENODED1DKD)
Zahlungsgrund: 1807 + Neubau Sakristei ZH


Herzlichen Dank!
sagt Ihr Kirchenvorstand

Losung und Lehrtext für Sonntag, 5. Dezember 2021:

Weise mir, HERR, deinen Weg, dass ich wandle in deiner Wahrheit.
Psalm 86,11

Jesus spricht: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater, es sei denn durch mich.
Johannes 14,6