Herzlich willkommen auf der Internetseite der Kirchgemeinde Holzhausen

Sie sind eingeladen, sich hier ein wenig umzuschauen. Vielleicht machen unsere verschiedenen Angebote neugierig, und Sie schauen mal bei uns vorbei.

Wir freuen uns über Ihren Besuch und danken für Ihr Interesse und grüßen Sie herzlich mit der Jahreslosung 2024:

Alles, was ihr tut, geschehe in Liebe
1. Korinther 16,14 (E)


Bibelwoche
 
Genesis - Und das ist erst der Anfang … So lautet der Titel der diesjährigen Bibelwoche.
Sie beschäftigt sich mit dem 1. Buch Mose und dessen Texten der Urgeschichte. Sie sind voller Widersprüche und Spannungen, genau wie unsere Welt. Neben dem Bekenntnis zur „sehr guten” Schöpfung, steht die Erkenntnis, dass der Mensch „böse von Jugend auf” sei. Und mittendrin ringt Gott mit dem Menschen, um ihnen dann doch wieder barmherzig zu begegnen. Möglicherweise sind es nicht nur spannende Geschichten, sondern ermöglichen Sie uns auch einen klareren und tieferen Blick auf unsere eigene Wirklichkeit und darüber hinaus sogar Begegnungen mit uns selbst und mit Gott.

Lassen Sie sich also einladen und seien Sie herzlich willkommen, wenn wir ab dem 3. März in die Bibelwoche starten:

So, 3.3. 10:15 Uhr
Eröffnungsgottesdienst, Kirche Liebertwolkwitz

Mo, 4.3. 19:30 Uhr
Kirche Liebertwolkwitz

Di, 5.3. 19:30 Uhr
Sommerfeld

Mi, 6.3. 19:30 Uhr
Lutherzimmer Liebertwolkwitz

Do, 7.3. 19:30 Uhr
Baalsdorf

Fr, 8.3. 19:30 Uhr    
Lutherzimmer Liebertwolkwitz

So, 10.3. 10:15 Uhr     
Abschluss-Gottesdienst, Kirche Liebertwolkwitz


Kirche & Lied | Sonntag | 10.03.2024 | 17.00 Uhr | Kirche Zuckelhausen
Musikalische Bilder
Emoonale slübergreifende Musik auf fünf Gitarreninstrumenten: Malte Vief ist ein Künstler, der musikalische Grenzen sprengt.
Mit einem faszinierenden Mix aus Kontrapunkt, klassischen Formen, barocken Harmoniefolgen, eingängigen Melodien und der Energie der Rockmusik nimmt er sein Publikum auf eine emoonale Reise mit. Als Solist an der Gitarre berührt er mit seiner Musik die Herzen der Zuhörer auf einzigarge Weise. Dabei gelingt es ihm immer wieder, ein geschultes Konzertpublikum wie auch Liebhaber gleichermaßen zu begeistern. Malte Vief wurde sowohl als Komponist als auch Gitarrist mit zahlreichen internaonalen Preisen ausgezeichnet. Zuletzt wurde sein aktuelles Album „Kammer III” für den „Preis der deutschen Schallplaenkrik” und den „Opus Klassik” nominiert.
www.maltevief.de

Bild von Malte Vief
Foto: © Anne Hornemann


Kirche & Lied extra | Sonntag | 24.03.2024 | 17.00 Uhr | Kirche Zuckelhausen
Markus König, der Leipziger Liedermacher und Geschichtenerzähler ist am Sonntag, dem 24. März ab 17.00 Uhr wieder zu Gast in der Kirche Zuckelhausen, diesmal mit Unterstützung der Hoapelle.
Die Mul-Instrumentalisten der Hoapelle haben den Liedern aus seiner aktuellen CD „Guter alter Wein“ und den königlichen Gassenhauern ein neues Gewand verpasst.
Doch nicht nur altbekannte Songs stehen auf der Setlist. Markus König und die Hoapelle haben auch eine Menge Neues im Programm.
www.manchmalkommtderwindeinfachnurvonvorn.de

Bild von Markus König, Leipziger Liedermacher und Geschichtenerzähler


Kirchenputz
Kirche Holzhausen: 9. März
Kirchheim: irgendwann im Frühling
Viele Hände, schnelles Ende?

Wir wollen, müssen und sollten ...
unsere Kirchen und unser Kirchheim mal wieder so richg putzen –
Machen wir das zusammen?
Wir treffen uns um 10 Uhr und lassen es in blitzender Umgebung
mit einem gemeinsamen Essen ausklingen.


Jeden Mittwoch ab 18:45 Uhr ist bei uns
in der Kirche Holzhausen „Offene Kirche“.

Konkret heißt das, wir halten gemeinsam mit der Kirche in Pomßen eine Andacht in die Stille hinein.
Wir halten ein Friedensgebet mit Gebeten, Texten der Bibel und Gedichten und schließen mit Luthers Abendsegen.
Zwischen den Elementen sind wir still und hören den Gebeten, Gedichten und Bibelversen nach. Wir hören auf die Geräusche der Kirche, das Knacken und Rascheln und kommen im günstigen Fall zu uns. Es ist eine gute Unterbrechung der doch oft anstrengenden und nervös oder traurig machenden Woche.
Das Ganze dauert so 20 bis 25 Minuten.

Danach schwatzen wir noch miteinander, was uns so gerade wichtig ist.
Gelegentlich schaut auch jemand vorbei, dem etwas auf der Seele brennt oder den etwas bedrückt, hierfür ist immer Zeit und Raum – es ist die offene Kirche.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie einmal den Weg zu uns finden.
Ihr Oliver Hess


Ukraine: Landeskirche und Diakonie rufen zu Spenden auf

Sächsische Landeskirche stellt 10.000 Euro aus dem Katastrophenfonds bereit

DRESDEN – Die Diakonie Sachsen und die Evangelisch-Lutherische Landeskirche Sachsens rufen zu Spenden für die Menschen in der Ukraine auf, deren Leben durch den jetzt ausgebrochenen Krieg bedroht ist. Mit 10.000 Euro aus dem Katastrophenfonds der Landeskirche wird die Arbeit der Diakonie Katastrophenhilfe unterstützt, die mit mehreren Partnerorganisationen vor Ort zusammenarbeitet.

In einem Aufruf zum Gebet für den Frieden schreibt Landesbischof Tobias Bilz: „Beten und Tun sind unsere ureigenen Möglichkeiten, als Christinnen und Christen in dieser Welt Verantwortung zu übernehmen.”

Die Diakonie Katastrophenhilfe weiß sich beidem verpflichtet. Deren Leiter, Martin Keßler, sagt: „Wir waren seit Beginn des Konflikts im Osten des Landes viele Jahre in der Ukraine aktiv und verfügen über ein Netzwerk von erfahrenen Nothilfeorganisationen. Nun werden wir die gemeinsame Arbeit schnell wiederaufnehmen.” Er rechne damit, dass es in den ersten Tagen um reine Nothilfe gehen wird. So wird es zunächst darauf ankommen, Nahrungsmittel und Trinkwasser zu verteilen und Notunterkünfte für die vertriebenen Familien bereitzustellen. Es werden massive Fluchtbewegungen in sichere Teile des Landes und in die Nachbarländer erwartet. „Sobald klarer wird, wohin die Menschen in ihrer Not fliehen, werden wir mit unseren Partnern alles tun, um ihr Überleben zu sichern.” so Keßler. Der Krieg trifft eine ohnehin notleidende und schwer traumatisierte Bevölkerung. Selbst ohne die aktuelle Eskalation benötigen fast drei Millionen Menschen in der Ukraine Hilfe. Die Diakonie Katastrophenhilfe rechnet damit, dass diese Zahl in den kommenden Tagen massiv steigen wird.

Diakonie-Chef Dietrich Bauer sagt: „Wir sind in unseren Gedanken und mit unseren Gebeten bei den Menschen in der Ukraine, die sich jetzt im Krieg befinden und furchtbare Angst haben vor dem, was kommt. Es macht uns deutlich, was wirklich wichtig ist: ein Leben in Sicherheit und Frieden und Gerechtigkeit! Und wir bitten um Spenden, um jetzt so schnell wie möglich Strukturen der Nothilfe aufzubauen!”

Die Beziehungen zu den Kirchen in Osteuropa und der direkte Kontakt seien jetzt wichtiger denn je, betont der Ökumene-Referent der sächsischen Landeskirche, Oberkirchenrat Friedemann Oehme. „Wir fühlen uns mit den Christen in der Ukraine, in Russland, in Belarus und den baltischen Staaten eng verbunden und werden gemeinsam für Frieden beten und für friedliche Lösungen in unseren Ländern eintreten.”, so Friedemann Oehme. Die sächsische Landeskirche ist in einer Partnerschaft mit der lutherischen Kirche im europäischen Russland verbunden. Die bayrische Landeskirche pflegt eine Partnerschaft mit der lutherischen Kirche in der Ukraine. Alle Kirchen eint die große Betroffenheit über den Ausbruch des Krieges, aber auch die Hoffnung im Beten und Tun, den notleidenden Menschen helfen zu können.

Die sächsische Landeskirche und die Diakonie Sachsen bitten um Spenden auf das Konto der

Diakonie Katastrophenhilfe, Berlin

Evangelische Bank

IBAN: DE68 5206 0410 0000 5025 02

BIC: GENODEF1EK1

Stichwort: Ukraine Krise

Online unter: www.diakonie-katastrophenhilfe.de/spenden/

Losung und Lehrtext für Donnerstag, 29. Februar 2024:

Ich traue auf den HERRN. Wie sagt ihr denn zu mir: »Flieh wie ein Vogel auf die Berge!«
Psalm 11,1

Werft euer Vertrauen nicht weg, welches eine große Belohnung hat.
Hebräer 10,35