Herzlich willkommen auf der Internetseite der Kirchgemeinde Holzhausen

Sie sind eingeladen, sich hier ein wenig umzuschauen. Vielleicht machen unsere verschiedenen Angebote neugierig, und Sie schauen mal bei uns vorbei.

Wir freuen uns über Ihren Besuch und danken für Ihr Interesse und grüßen Sie herzlich mit der Jahreslosung 2022:

Jesus Christus spricht: Wer zu mir kommt, den werde ich nicht abweisen. Johannes 6,37


Herzliche Einladung an Groß und Klein, an Alt und Jung zu Kirche Kunterbunt - Der Gottesdienst für alle von 1-100 Jahren!

Thema "LICHT"

Der Prophet Jesaja, Kapitel 60, Verse 1 und 2:
"Mache dich auf, werde licht; denn dein Licht kommt, und die Herrlichkeit des Herrn geht auf über dir! Denn siehe, Finsternis bedeckt das Erdreich und Dunkel die Völker; aber über dir geht auf der Herr, und seine Herrlichkeit erscheint über dir."

Der Sprecher dieses Textet richtet seine Worte an das alte Jerusalem. Teile des Volkes Israel sind längst aus dem babylonischen Exil nach Jerusalem zurückgekehrt. Das Leben dort erweist sich als mühselig, gar nicht so glanzvoll und prächtig wie es verhießen worden war. Der Tempel ist zerstört, der neue noch nicht erbaut. Israel hofft auf Gottes Hilfe und der Schreiber der Zeilen erwartet dessen Erscheinen auf dem Zion – dem Tempelberg. Nur dort könne Gottes Herrlichkeit aufstrahlen und die Dunkelheit der Welt erhellen. Dieses Licht erstrahlt so hell, dass sich Völker und Könige daran orientieren…

Zion selbst soll sich bewegen, dem Licht entgegen, Gott entgegen gehen.

Im Advent machen wir Türen hoch und Tore weit, für diesen Herrn der Herrlichkeit. Wir gehen auf Weihnachten und damit auf IHN zu. Auf IHN , der in einem kleinen Kind selbst Mensch wird. Wir machen uns auf – dem Licht entgegen, welches das kleine Jesuskind, welches Jesus Christus umstrahlt und das uns den Weg zu ihm weist. Dem Licht, dessen Schein wir im aufgehenden Morgenstern, im Glanz der Adventslichter und leuchtenden Kinderaugen sehen können.

Mache dich auf, werde licht! Denn dein Licht kommt…

Wir begeben uns auf die Suche nach dem kommenden Licht, dem Strahlen der Herrlichkeit über uns. Und wollen nach dem Dunkel fragen, das erhellt werden muss und danach, wie wir Licht ins Dunkel bringen können. Dazu werden wir in der adventlich geschmückten Kirche unter anderem Sternenkunde betreiben, Lichtzweige und Sterne basteln, Lichter entzünden, Physikwissen abfragen, mit unserem Schatten spielen und natürlich ins Gespräch kommen.

Wir freuen uns, wenn du zur Kirche Kunterbunt am 27.11.2022 in Zuckelhausen dabei bist, wenn Sie dabei sind!

Plakat Licht


KIRCHE & LIED | JOE KUCERA Morgenstern | SO 11. Dezember 2022 | 17.00 Uhr | Kirche Zuckelhausen

Die tschechische Jazz-Saxophon-Legende Joe Kucera (79) singt Christian Morgenstern - das besondere Adventskonzert.


Bild JOE KUCERA

„Vor über 53 Jahren, am 17.9.1969 nachts habe ich mit Sammy Vomacka bei Maribor die Jugoslawisch-Österreichische Grenze zu Fuß überschritten.“
Im kommenden Jahr begeht Joe Kučera, der sympathische Ausnahme-Saxophonist aus Prag, seinen 80. Geburtstag.
Anlass genug, von ihm aus seiner bewegten Biographie auf unnachahmliche Weise erzählen zu lassen und dabei die eine oder andere musikalische Überraschung zu erleben.

Auf der Dezember-Liedertour im Advent wird der vielseitige Musiker, den wir u.a. mit den „Hagelberger“ US-Boys aus Berlin-Kreuzberg „The Band of Brothers“, dem Reifegerste-Trio, an der Seite
des kalifornischen Singer/Songwriter Jesse Ballard oder zuletzt mit seinem internationalen Jazz-Quintett MAUER BLUES FIVE erleben konnten, von Multi-Instrumentalist Ralf „Trotter“ Schmidt aus Berlin begleitet.
www.joe-kucera.com


Alle Ansprechpartner der Kirchspielverwaltung Alesius im Überblick

Kirchgemeindeverwaltung    

Antje Küster

Leitung
antje.kuester@alesius.de
0341 / 24 250 – 751

Michaela Flach
Bereich Holzhausen, Liebertwolkwitz und
Engelsdorf-Sommerfeld-Hirschfeld
michaela.flach@alesius.de
0341 / 24 250 – 753

Christine Thomas
Bereich Baalsdorf-Mölkau und Paunsdorf
christine.thomas@alesius.de
0341 / 24 250 - 752    

Dr. Jürgen Schroeckh
Bereich Sellerhausen-Volkmarsdorf
juergen.schroeckh@alesius.de
0341 / 24 250 - 754    


Friedhofsverwaltung

Michael Jurich (ab Juni 2022)

Leitung
michael.jurich@alesius.de
0341 / 24 250 - 757           

Anette Ferk
Bereich Baalsdorf-Mölkau, Engelsdorf-Sommerfeld-Hirschfeld und Paunsdorf
anette.ferk@alesius.de
0341 / 24 250 - 756

Ramona Große
Bereich Holzhausen und Liebertwolkwitz
ramona.grosse@alesius.de
0341 / 24 250 - 755

    
E-Mail – Adressen Friedhöfe:
fh.baalsdorf-moelkau@alesius.de

fh.engelsdorf-sommerfeld@alesius.de
fh.holzhausen@alesius.de
fh.liebertwolkwitz@alesius.de
fh.paunsdorf@alesius.de


Ukraine: Landeskirche und Diakonie rufen zu Spenden auf

Sächsische Landeskirche stellt 10.000 Euro aus dem Katastrophenfonds bereit

DRESDEN – Die Diakonie Sachsen und die Evangelisch-Lutherische Landeskirche Sachsens rufen zu Spenden für die Menschen in der Ukraine auf, deren Leben durch den jetzt ausgebrochenen Krieg bedroht ist. Mit 10.000 Euro aus dem Katastrophenfonds der Landeskirche wird die Arbeit der Diakonie Katastrophenhilfe unterstützt, die mit mehreren Partnerorganisationen vor Ort zusammenarbeitet.

In einem Aufruf zum Gebet für den Frieden schreibt Landesbischof Tobias Bilz: „Beten und Tun sind unsere ureigenen Möglichkeiten, als Christinnen und Christen in dieser Welt Verantwortung zu übernehmen.”

Die Diakonie Katastrophenhilfe weiß sich beidem verpflichtet. Deren Leiter, Martin Keßler, sagt: „Wir waren seit Beginn des Konflikts im Osten des Landes viele Jahre in der Ukraine aktiv und verfügen über ein Netzwerk von erfahrenen Nothilfeorganisationen. Nun werden wir die gemeinsame Arbeit schnell wiederaufnehmen.” Er rechne damit, dass es in den ersten Tagen um reine Nothilfe gehen wird. So wird es zunächst darauf ankommen, Nahrungsmittel und Trinkwasser zu verteilen und Notunterkünfte für die vertriebenen Familien bereitzustellen. Es werden massive Fluchtbewegungen in sichere Teile des Landes und in die Nachbarländer erwartet. „Sobald klarer wird, wohin die Menschen in ihrer Not fliehen, werden wir mit unseren Partnern alles tun, um ihr Überleben zu sichern.” so Keßler. Der Krieg trifft eine ohnehin notleidende und schwer traumatisierte Bevölkerung. Selbst ohne die aktuelle Eskalation benötigen fast drei Millionen Menschen in der Ukraine Hilfe. Die Diakonie Katastrophenhilfe rechnet damit, dass diese Zahl in den kommenden Tagen massiv steigen wird.

Diakonie-Chef Dietrich Bauer sagt: „Wir sind in unseren Gedanken und mit unseren Gebeten bei den Menschen in der Ukraine, die sich jetzt im Krieg befinden und furchtbare Angst haben vor dem, was kommt. Es macht uns deutlich, was wirklich wichtig ist: ein Leben in Sicherheit und Frieden und Gerechtigkeit! Und wir bitten um Spenden, um jetzt so schnell wie möglich Strukturen der Nothilfe aufzubauen!”

Die Beziehungen zu den Kirchen in Osteuropa und der direkte Kontakt seien jetzt wichtiger denn je, betont der Ökumene-Referent der sächsischen Landeskirche, Oberkirchenrat Friedemann Oehme. „Wir fühlen uns mit den Christen in der Ukraine, in Russland, in Belarus und den baltischen Staaten eng verbunden und werden gemeinsam für Frieden beten und für friedliche Lösungen in unseren Ländern eintreten.”, so Friedemann Oehme. Die sächsische Landeskirche ist in einer Partnerschaft mit der lutherischen Kirche im europäischen Russland verbunden. Die bayrische Landeskirche pflegt eine Partnerschaft mit der lutherischen Kirche in der Ukraine. Alle Kirchen eint die große Betroffenheit über den Ausbruch des Krieges, aber auch die Hoffnung im Beten und Tun, den notleidenden Menschen helfen zu können.

Die sächsische Landeskirche und die Diakonie Sachsen bitten um Spenden auf das Konto der

Diakonie Katastrophenhilfe, Berlin

Evangelische Bank

IBAN: DE68 5206 0410 0000 5025 02

BIC: GENODEF1EK1

Stichwort: Ukraine Krise

Online unter: www.diakonie-katastrophenhilfe.de/spenden/

Losung und Lehrtext für Montag, 28. November 2022:

O Jerusalem, ich habe Wächter über deine Mauern bestellt, die den ganzen Tag und die ganze Nacht nicht mehr schweigen sollen.
Jesaja 62,6

Umso fester haben wir das prophetische Wort, und ihr tut gut daran, dass ihr darauf achtet als auf ein Licht, das da scheint an einem dunklen Ort, bis der Tag anbricht und der Morgenstern aufgeht in euren Herzen.
2.Petrus 1,19