Herzlich willkommen auf der Internetseite der Kirchgemeinde Holzhausen

Sie sind eingeladen, sich hier ein wenig umzuschauen. Vielleicht machen unsere verschiedenen Angebote neugierig, und Sie schauen mal bei uns vorbei.

Wir freuen uns über Ihren Besuch und danken für Ihr Interesse und grüßen Sie herzlich mit der Jahreslosung 2022:

Jesus Christus spricht: Wer zu mir kommt, den werde ich nicht abweisen. Johannes 6,37


HERZLICH LADEN WIR ZUR KIRCHE KUNTERBUNT - AM 19. JUNI UND 10. JULI NACH ZUCKELHAUSEN EIN.
In und um die Kirche herum gibt es von 10 bis 13 Uhr ein fröhliches Gewusel.
Kirche Kunterbunt heißt: Willkommenszeit, Kreativzeit, Feierzeit und Essenszeit.
Kunterbunt
Mit Kindern, Eltern, Vätern und Müttern, Großeltern, Tanten, Onkels, Cousins, Cousinen, Freunden, Freundinnen wollen wir bunt und wild und kreativ und fröhlich miteinander den Sonntagvormittag erleben.
In großer Vorfreude grüßen wir als das Kirche Kunterbunt-Team und wünsche allen eine gesegnete Zeit. Ihre Dorothea Kiffner

Plakat Kirche Kunterbunt


So |17. Juli | 17:00 | Kirche Zuckelhausen

TEMPI PASSATI

Anomie – 10 Jahre Tempi Passati

Mit ihrem brandneuen Album geht die Leipziger Band TEMPI PASSATI auf Jubiläumstour zu ihrem 10-jährigen Bestehen. Und auch auf »Anomie« bringen sie den Wahnsinn der Gegenwart mal wieder auf den Punkt oder besser gesagt: auf Platte – die fünfte mittlerweile. Dabei besticht das Quartett um den wachen und engagierten Songschreiber und Bandleader Raik Hessel wie schon zuvor stilistisch vielfältig mit ausgefeiltem Folk, chansoneskem Pop, Dub, Tex Mex, alternativer Liedermacherei und klassischer Singer/Songwriter-Kunst. Neben ihrem Händchen für deutsche Liedtexte und globale Grooves sind Tempi Passati aber vor allem eins: eine Live-Band. Und die erlebt man am besten im Konzert.

www.tempi-passati.com


Bild Leipziger Band TEMPI PASSATI


Regionalgottesdienst an der Kirche in Zuckelhausen

Unter dem Motto 11Geh aus mein Herz ... " feiern wir als Kirchspiel am Sonntag den 14. August um 14 Uhr
an der Kirche in Zuckelhausen miteinander einen regionalen Freiluft-Gottesdienst.
Begleitet von den Klängen des Posaunenchores wollen wir miteinander Gottesdienst feiern.

Anschließend wird es Kaffee, Tee und selbst gebackenen Kuchen geben. Geplant ist außerdem ein kleines Kinderprogramm.
Wer einen Kuchen backen und mitbringen möchte, würde uns ein Extralächeln ins Gesicht zaubern. Bei schlechtem Wetter treffen wir uns zum Gottesdienst in der Kirche in Zuckelhausen.


Alle Ansprechpartner der Kirchspielverwaltung Alesius im Überblick

Kirchgemeindeverwaltung    

Antje Küster

Leitung
antje.kuester@alesius.de
0341 / 24 250 – 751

Michaela Flach
Bereich Holzhausen, Liebertwolkwitz und
Engelsdorf-Sommerfeld-Hirschfeld
michaela.flach@alesius.de
0341 / 24 250 – 753

Christine Thomas
Bereich Baalsdorf-Mölkau und Paunsdorf
christine.thomas@alesius.de
0341 / 24 250 - 752    

Dr. Jürgen Schroeckh
Bereich Sellerhausen-Volkmarsdorf
juergen.schroeckh@alesius.de
0341 / 24 250 - 754    


Friedhofsverwaltung

Michael Jurich (ab Juni 2022)

Leitung
michael.jurich@alesius.de
0341 / 24 250 - 757           

Anette Ferk
Bereich Baalsdorf-Mölkau, Engelsdorf-Sommerfeld-Hirschfeld und Paunsdorf
anette.ferk@alesius.de
0341 / 24 250 - 756

Ramona Große
Bereich Holzhausen und Liebertwolkwitz
ramona.grosse@alesius.de
0341 / 24 250 - 755

    
E-Mail – Adressen Friedhöfe:
fh.baalsdorf-moelkau@alesius.de

fh.engelsdorf-sommerfeld@alesius.de
fh.holzhausen@alesius.de
fh.liebertwolkwitz@alesius.de
fh.paunsdorf@alesius.de


Ukraine: Landeskirche und Diakonie rufen zu Spenden auf

Sächsische Landeskirche stellt 10.000 Euro aus dem Katastrophenfonds bereit

DRESDEN – Die Diakonie Sachsen und die Evangelisch-Lutherische Landeskirche Sachsens rufen zu Spenden für die Menschen in der Ukraine auf, deren Leben durch den jetzt ausgebrochenen Krieg bedroht ist. Mit 10.000 Euro aus dem Katastrophenfonds der Landeskirche wird die Arbeit der Diakonie Katastrophenhilfe unterstützt, die mit mehreren Partnerorganisationen vor Ort zusammenarbeitet.

In einem Aufruf zum Gebet für den Frieden schreibt Landesbischof Tobias Bilz: „Beten und Tun sind unsere ureigenen Möglichkeiten, als Christinnen und Christen in dieser Welt Verantwortung zu übernehmen.”

Die Diakonie Katastrophenhilfe weiß sich beidem verpflichtet. Deren Leiter, Martin Keßler, sagt: „Wir waren seit Beginn des Konflikts im Osten des Landes viele Jahre in der Ukraine aktiv und verfügen über ein Netzwerk von erfahrenen Nothilfeorganisationen. Nun werden wir die gemeinsame Arbeit schnell wiederaufnehmen.” Er rechne damit, dass es in den ersten Tagen um reine Nothilfe gehen wird. So wird es zunächst darauf ankommen, Nahrungsmittel und Trinkwasser zu verteilen und Notunterkünfte für die vertriebenen Familien bereitzustellen. Es werden massive Fluchtbewegungen in sichere Teile des Landes und in die Nachbarländer erwartet. „Sobald klarer wird, wohin die Menschen in ihrer Not fliehen, werden wir mit unseren Partnern alles tun, um ihr Überleben zu sichern.” so Keßler. Der Krieg trifft eine ohnehin notleidende und schwer traumatisierte Bevölkerung. Selbst ohne die aktuelle Eskalation benötigen fast drei Millionen Menschen in der Ukraine Hilfe. Die Diakonie Katastrophenhilfe rechnet damit, dass diese Zahl in den kommenden Tagen massiv steigen wird.

Diakonie-Chef Dietrich Bauer sagt: „Wir sind in unseren Gedanken und mit unseren Gebeten bei den Menschen in der Ukraine, die sich jetzt im Krieg befinden und furchtbare Angst haben vor dem, was kommt. Es macht uns deutlich, was wirklich wichtig ist: ein Leben in Sicherheit und Frieden und Gerechtigkeit! Und wir bitten um Spenden, um jetzt so schnell wie möglich Strukturen der Nothilfe aufzubauen!”

Die Beziehungen zu den Kirchen in Osteuropa und der direkte Kontakt seien jetzt wichtiger denn je, betont der Ökumene-Referent der sächsischen Landeskirche, Oberkirchenrat Friedemann Oehme. „Wir fühlen uns mit den Christen in der Ukraine, in Russland, in Belarus und den baltischen Staaten eng verbunden und werden gemeinsam für Frieden beten und für friedliche Lösungen in unseren Ländern eintreten.”, so Friedemann Oehme. Die sächsische Landeskirche ist in einer Partnerschaft mit der lutherischen Kirche im europäischen Russland verbunden. Die bayrische Landeskirche pflegt eine Partnerschaft mit der lutherischen Kirche in der Ukraine. Alle Kirchen eint die große Betroffenheit über den Ausbruch des Krieges, aber auch die Hoffnung im Beten und Tun, den notleidenden Menschen helfen zu können.

Die sächsische Landeskirche und die Diakonie Sachsen bitten um Spenden auf das Konto der

Diakonie Katastrophenhilfe, Berlin

Evangelische Bank

IBAN: DE68 5206 0410 0000 5025 02

BIC: GENODEF1EK1

Stichwort: Ukraine Krise

Online unter: www.diakonie-katastrophenhilfe.de/spenden/

Losung und Lehrtext für Donnerstag, 11. August 2022:

Liebet den HERRN, alle seine Heiligen!
Psalm 31,24

Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; aber die Liebe ist die größte unter ihnen.
1.Korinther 13,13